Hallo zusammen

 

Wieder ist mehr Zeit vergangen als geplant - aber hier ist er, der neuste Newsletter der Familie Wiedemann! smile
 Die Fotos findet Ihr wieder nur hier auf der Webseite.
-> Wenn Ihr übrigens Euch selber auf einem Foto seht und Euch das stört, meldet es doch bitte einfach kurz, dann werden wir die Foto entfernen!

 

ADONIA-Lager Ursula und Benaja

Ursula hatte den Eindruck, sie könnte doch einmal in einem ADONIA Junior-Camp kochen gehen. So wurde alles in Gang gesetzt und die Kinder organisiert - wobei Benaja mitgehen durfte - so dass für das Vorhaben in der Woche Juli/August alles bereitstand.

Im Juni wurde es dann doch noch einmal hektisch diesbezüglich, da sehr wenige Kinder angemeldet waren: Die Absage des Camps lag in der Luft. Das wäre natürlich doppelt gemein gewesen: Alles organisiert und dann doch für nichts: Das ist nicht schön. Doppelt aber deswegen, weil es nicht so Ursulas Natur ist, initiativ etwas anzugehen und sich aufs Eis zu wagen. Nun, wo sie es mal gemacht hat, findet es dann nicht statt???

Zum Glück hat es dann geklappt und das Lager hat stattgefunden. Ursula erlebte eine gute - auch herausfordernde - Woche und auch Benaja erlebte das Lager sehr gut und ist erfolgreich mit dem ADONIA-Virus angesteckt wink.

 

Im Lager:

Aktion in der Küche

Unterdessen "der Rest":

 

Konzert:

 

 

 

Besuche

Gleich nach dem ADONIA-Camp hatten wir Besuch: Zuerst eine Freundin aus Amerika, die wir von Hong Kong her kennen. Sie hat auf dem Weg von Stuttgart via Zürich nach Barcelona für eine Nacht einen Abstecher zu uns gemacht - wir merkten da den Unterschied des Distanz-Gefühls zwischen Schweizer und Amerikaner: Wyssachen liegt ja ganz in der Nähe von Zürich laughing

Gleich anschliesend kam eine Freundin aus Deutschland, welche mit Ursula zusammen die Jüngerschaftsschule gemacht hat: Sie kam mit ihren zwei Kindern für ein paar Tage zu uns in die Ferien und es war eine ganz gute Zeit!

 

Aus Amerika... ... und aus Deutschland

 

Projekt Sommer 2020: Hong Kong & Manila

Wir haben Freunde in Manila, die sich dort in einem Slum für die Menschen engagieren: Sie teilen Leben mit ihnen und unterstützen sie. Nayara und Matthja sind im Alter deren Kinder, kennen sich und wir hatten es immer sehr gut zusammen.

Nun möchten wir sie besuchen und ein wenig sehen, wie das denn dort so ist, wie sie das machen und ihnen so auch unsere Unterstützung und Wertschätzung zeigen.

Mit Kindern im Alter der Unsrigen ist es noch nicht so einfach, nur für ein paar Tage so weit zu reisen. Aus dem Grund gehen wir zuerst noch nach Hong Kong zu Crossroads (Nein, wie da David ein Opfer auf sich nehmen muss wink), engagieren uns da und gehen nach 3 Wochen für fast eine Weitere nach Manila.

Es tut unseren Kindern sicher gut, zu sehen und zu erleben, wie gut sie es zu Hause haben, den Reichtum, in welchem sie zuhause sind und wie es eben auch noch sein kann: dass die grosse Mehrheit der Kinder auf dieser Welt viel weniger haben als sie! Wir finden das wichtig und freuen uns, können wir das alles gerade miteinander verbinden!

 

Schulstart und Start Kindergarten

Diesen Sommer ist Nayara in die Schule gekommen - aus ihrer Sicht ENDLICH!!! wink Sie geht gerne und es geht gut. Sie kommt gut zurecht: Mit dem Stoff selber wie aber auch in der Klasse.

Benaja in der zweiten Klasse ist gefordert... indem er eben nicht so gefordert ist mit dem Stoff. Gemeinsam mit der Schule schauen wir, wie wir ihn etwas fordern und fördern können. Er wird nun neben zusätzlichen Aufgaben auch bei der Qualität dessen, was er abliefert, etwas mehr gefordert werden. Wir hoffen, ihn auf diese soweit mitnehmen zu können, dass er gerne in der Schule ist und auch so profitieren kann.

Matthja ist im Kindergarten und nach anfänglicher Skepsis geht er auch sehr gerne. Das zeigt sich auch daran, dass er am Freitag Abend, dem 27.12. gerfagt hat, ob er denn am nächsten Tag endlich wieder in den Kindergarten gehen darf laughing

 

 

 

Ferien Korsika

Da von der Gemeinde her keine Ferien organisiert waren, gingen wir diesen Herbst von uns aus wieder nach Korsika. Der Ort hat es uns angetan und trotz der langen Reise - ca. 15 Stunden pro Weg Tür-zu-Tür - sind es jeweils schöne Ferien.

Sehr schön war natürlich, dass eine befreundete Familie aus der Gemeinde gemeinsam mit einer Weiteren die gleiche Idee hatte. Somit waren wir zwar als eigene Familie da, hatten aber auch gute Zeiten mit den anderen beiden Familien, was halt ab und zu schon noch mehr Spass macht.

 

Die Anreise:

Wir geniessen die Ferien:

Kinderdisco - Danke Titi! 

Impressionen von unserem Ferienort:

 

Abschluss alte und Start neue Stelle David

Nach über elf Jahren die Stelle zu wechseln ist für David eine ziemlich grosse Sache. Zum Schluss nochmals voll dran bleiben und nicht lasch zu werden während so einer langen Zeit - Ende März Wechsel am alten Ort bekanntgegeben, Anfang November am neuen Ort gestartet - ist nicht immer einfach. Zum Glück konnte er im September und Oktober (neben den Ferien) noch seinen Nachfolger einarbeiten. Das hat nochmals für den Endspurt motiviert. Während er am neuen Ort gestartet hat, hat er im November/Dezember noch ein paar Halbtage den neuen Mitarbeiter im Loosli weiter eingearbeitet und neben der regulären Arbeitszeit noch ein Projekt abgeschlossen.

Aber nun ist die Ära Loosli definitiv abgeschlossen: Schön, konnte das gut und friedlich zu Ende gebracht werden: Das ist nicht selbstverständlich! Da hat auch Gott mitgeholfen und wir sind sehr dankbar dafür!

Der neue Start in der Heilsarmee ist sehr gut gegangen! Er wurde sehr freundlich und voller Goodwill empfangen. Das Team ist toll und die Arbeitsstelle spannend und mit viel Neuem gespickt! Er sieht viel, womit er sich befassen kann: Einige neue Projekte, lernen gewisse Dinge anders zu machen als vorher und überhaupt: Hier wird es ihm eine Weile wieder wohl sein. Das schönste ist, dass es auch für Ursula zu Hause gut geht, auch wenn David über Mittag nicht mehr zu Hause ist.

 

DAS ist ein Willkommen:

Arbeitsweg:

 

Musik des Newsletters

Da Ursula und Benaja im Sommer im ADONIA-Lager waren, ist die heutige "Musik des Newsletters" ein Lied, dass dieses Jahr im Sommer-Camp ADONIA gesungen wurde. Zwar wäre es auf Schweizerdeutsch - aber das Original auf Hochdeutsch ist auch recht cool: https://www.youtube.com/watch?v=64JRlr2ZmjU.

 

Zum Schluss noch eine zusätzliche Fotos:

Gemeinsames Bräteln am Guggli:

Mit der erweiterten Familie im Sicky-Park

"Tag der offenen Feuerwehr"

Was muss hier gelöscht werden???Aha - des Rätsels Lösung

Burgdorfer Stadtlauf 2019:

Aus dem Garten:

Raupe des TotenkopfschwärmersSO gross ist dieNoch eine Raupe - aber diesmal von einem Schwalbenschewanz (Rüebliraupe)

Diverse, weitere Impressionen:

Nayaras grosser Auftritt

Fliegerchilbi mit Paul:

Skifahren auf Jahresende:

 

Herzlich grüssen Euch

Alle Widis: Ursula und David mit Benaja Isaak, Nayara Joy und Matthja David