Hallo zusammen

 

Ein Info-Brief, der nicht von Corona geprägt ist: Gibts das heutzutage? Wir versuchen es - zumindest mehrheitlich! Viel Vergnügen.
Die Fotos findet Ihr wieder nur hier auf der Webseite.
-> Wenn Ihr übrigens Euch selber auf einem Foto seht und Euch das stört, meldet es doch bitte einfach kurz, dann werden wir die Foto entfernen!

 

Doch etwas Corona

Der Lockdown wegen Corona bewirkte Home-Schooling der Kinder, wo Ursula sehr gefordert war, und Home-Office, wo David die Herausforderung meistern musste, trotz viel Kinderlärm einigermassen konzentriert zu arbeiten. Trotz dieser Voraussetzungen hatte diese Zeit auch ihr Gutes, da wir als Familie sicher näher zusammengewachsen sind. Rückblickend war diese Zeit wirklich herausfordernd, aber sie ist doch auch sehr gut gegangen - Danke Gott!

Ebenfalls Corona geschuldet ist die Tatsache, dass wir unsere Ferien in Hong Kong und Manila nicht machen konnten. Nach Möglichkeit werden wir das nachholen - tendentiell zeigt das in Richtung Herbst 2021. Das Geld für die Flüge bekommen wir zurück (zugesagt ist es - auf dem Konto noch nicht...).

 

Homeschooling-Projekt Nayara
(ein Brot backen):

Zuerst alle Zutaten mischenDann gut knetenNun werden die Brote geformtDas Endresultat - Gut gemacht!

Familienprojekt Wasser-Rakete

Alle Einzelteile zusammengefügt

Weitere Impressionen Lockdown

Hier noch zwei Videos zur Rakete (Der Beweis, dass es funktioniert hat):

 

Aber nun ein paar andere Themen

 

Skiferien der anderen Art mit Überraschungen

Ursula und die Kinder machten etwas Skiferien: Sie durften bei einer Tante wohnen und gingen dann in den Sörenberg Skifahren, wo die Skischule Marbach das Programm durchführte: Es hatte einfach zu wenig Schnee am eigentlichen Ort. Alle genossen diese Zeit sehr und die Kinder lernten viel besser Skifahren!

Am zweitletzten Tag aber dann der grosse Schreck: Beim heimfahren verlor das Auto Halt und schlitterte statt fuhr, krachte in eine Mauer, und glitt die Strasse weiter: Dass die eine 60°-Kurve mit Gegenverkehr sauber ging, kann niemand wirklich erklären. Ein Skilehrer der Skischule - Achtung Werbung: "Skischule Marbach" - hielt an und organisierte, dass die ganze Familie wieder zu der Tante kam. Vielen Dank nochmals!

Wie wenn das noch nicht genug wäre: Am Schluss stellte sich heraus, dass die Reifen nicht mehr gut waren - spät im Winter, sehr warm - aber der einzige Schaden war eine verbogene Lenkstange. Kosten: ca. 160 Franken! Es war einfach ein grosses Wunder.

Das grösste Wunder aber war, dass niemand Schaden nahm, alle kamen mit dem Schreck davon - Auch hier ein grosses Danke!

 

Schmetterling ausgeschlüpft

Eines der grössten Wunder der Natur durften wir im Frühling live erleben: Letzten Herbst haben wir eine Raupe zu uns genommen. Die hat sich verpuppt und dann ist mal gar nichts mehr passiert. Wir haben die Puppe dann während dem Winter in den Keller getan und im Frühling irgendwann wieder in die Stube geholt.

Am Karfreitag dann das Wunder und die grosse Freude: Ein Schwalbenschwanz ist geschlüpft und nach einigem Zittern, ob er es schafft, flog er dann plötzlich ganz schnell weg - wow, sehr eindrücklich!

(-> Und gerade letzten Samstag haben wir den nächsten auf seine Reise schicken dürfen smile ).

 

Nach einem langen Winter

Diesen Sommer

 

 

Lager-Zeit - Elternzeit?

In den Sommerferien hatten wir nun gut Gelegenheit, diese anders zu füllen. In der ersten Woche gingen Benaja und Nayara in ein Lager der Heilsarmee. Matthja durfte ein paar Tage zu seinem Grosi. In der Woche darauf gingen dann Ursula und die Kinder allesamt in ein ADONIA-Lager: Ursula ging kochen, Matthja half ihr dabei. Benaja und Nayara haben im regulären Programm mitgemacht.

Und was ist jetzt mit der Elternzeit? Nun, in der ersten Woche gingen Ursula und David ein paar Tage zelten. Ausrüstung gekauft, abgedampft Richtung Ägerisee: Es war wunderschön und sehr erholsam! Längst überfällig war diese Zeit, wo wir ohne Kinder wieder mal für uns sein konnten. "Spontan planen" (gibts sowas??? wink ), ohne viel Lärm und dauernden Unterbrechungen essen, am Abend die Ruhe geniessen, weil nicht noch immer wieder die Kinder aufkamen, Autofahren mit tiefen und langen Gesprächen - wow, das ist schon auch schön! Es hat uns gut getan und wir konnten so richtig in unsere Beziehung investieren.

Fazit: Wenn alles klappt, können wir Eltern nächstes Jahr etwas länger Ferien machen, was wir fest vorhaben (alle drei Kinder gehen dann in dieses Lager)! Diese Zeit zu zweit ist einfach sehr wertvoll! Wir machen das ab und zu - was wir wichtig und nötig finden - aber keine Hüte organisieren zu müssen ist schon sehr komfortabel!

Während dem anderen Lager war dann David alleine zu Hause und genoss es, mal nicht getrieben zu sein von der Uhr und den Bedürfnissen Anderer! Das hat gut getan. Leute besuchen, gamen, spazieren (von Zofingen nach Huttwil, 30km), ausschlafen... Auch Ursula und die Kids haben es genossen! Das Küchenteam war super und sehr gut ins Lager integriert. Die Kinder haben es genossen und ausser für irgendwelche Bo-bo's oder seelische Schmerzen zu lindern konnten sie es ganz gut ohne Mama wink So ein Lager ist für alle Beteiligten immer wieder eindrücklich.

 

Vorgängig muss ein Zelt getestet werden

Ursula und David am campen

SEEEEEHR feine Glace!Aussicht aus dem Zelt

ADONIA-Lager

Das Küchenteam

 

Unser Mückenschutz ist weg

Während über zwei Monaten hatten wir Fledermäuse, die sich an unserem Haus eingenistet haben. Das war toll. Wirklich gesehen haben wir nicht gross etwas, die sind halt scheu! Am Abend konnte man sie ab und zu wegfliegen sehen und gehört haben wir sie (klingen ähnlich wie Grillen - aber halt am Dach statt auf der Wiese wink ). Der schöne Nebeneffekt, wie in der Überschrift erwähnt: Wir hatten keine Mücken. KEINE! Wenn man aber weiss, dass eine Fledermaus jede Nacht ein Drittel ihres Gewichtes in Mücken frisst - Zwergfledermäuse so um die 1000 Mücken jede Nacht - wir hatten sicher um die 30, dann verwundert das nicht gross. Es ist schön, einem wilden Tier eine Herberge zu geben!

Anfang August waren dann die Fledermäuse weg und die Mücken wieder da: Zum Glück haben wir die Mückenstecker nicht weggegeben!
(Und da Fledermäuse auch liebend gerne Wespen fressen, haben wir unser riesen Wespennest auch erst im August bemerkt...)

 

 

Auch hier noch zwei Videos (achtung, man sieht es ganz schlecht - Vollbild-Modus ist empfohlen und man sieht sie in der ersten Sekunde webfliegen):

 

Musik des Newsletters

Bereits arbeitet David nun 3/4 Jahre in der Heilsarmee. Aus dem Anlass haben wir ein Stück von einem Ausnahme-Gittaristen ausgewählt, dessen Name passend heisst: "Salvation Army Band" von Phil Keaggy: https://www.youtube.com/watch?v=1c5ba3QqSXA.

 

Zum Schluss noch eine zusätzliche Fotos:

So geht Valentinstag bei Widis:

Zuerst dürfen die Kinder... dann die ElternVollends gemütlich (Kids im Bett)

Geburtstagsfeier Benaja:

Mit Gotti und Götti

Geburtstagsfeier Matthja:

Diverse impressionen:

Ab und zu eine Show der KinderGESCHAFFT!!!SuperheldenNein, er wandert nicht aus - nur eine Nacht auswärts :-DWie früher!

Draussen:

Unsere allseits geliebte Sheena

 

 

 

 

 

 

Schulstart:

 

 

 

 

 

 

Und zum Schluss noch dies:

 

 

 

 

 

 

Gartenprojekt "Brunnen" (-> Endresultat im Film)

VorbereitungenUnser Betonierer vom Dienst - vielen Dank Pöi!Der Vorarbeiter wird begutachtetAuch David gibt vollen Einsatz

Genau muss es seinLetztes Einfüllen für den TagEnde des ersten TagesNach dem zweiten Tag ist dann der Brunnen fertig betoniert

 

Herzlich grüssen Euch

Alle Widis: Ursula und David mit Benaja Isaak, Nayara Joy und Matthja David